The second art - Free Template by www.temblo.com


www.temblo.com


Ich war gerade auf Reisen. Mich zog es hoch nach Irland, in die grünen Auen, ich wollte das Leben sehen. Und genau dort stoß ich auf eine Stadt, die mich sehr zum Nachdenken bewegte. Ich war noch jung, sporadisch und unerfahren. Ich wollte die Welt sehen. Ich besaß keine Uhr und auch kein Geld. Ich zog durch die Länder so wie es für mich am Geschicktesten lag. Nun denn, kehren wir zur Geschichte zurück.

Es war eine durchorganisierte Stadt. Hier herrschte weder Hektik noch Faulenzerei. Hier lief alles ganz nach Plan ab. Unpünktlichkeit war hier ein Tabuthema! Alle Züge kamen pünktlich an, kein Mensch rannte, weil er pünktlich erschien. Alle hatten ihren Plan, wie sie wo un wann sein sollten und um welche Uhrzeit,welche Beschäftigungen sie nachzugehen pflegten. 
Kinder wurden erzogen das sie pünktlich um die 12 Uhr raus durften um dann pünktlich um 13.15 Uhr zum Mittagessen zu kommen. 
Ich erinnere mich wie  fixierend alle Blicke waren, die auf mich gerichtet wurden. "Verschwinde" sprachen sie, sie konnten spontane Menschen nicht leiden; wie denn auch, sie hatten Angst vor dem Chaos. So zog ich von dannen.
Ich fand ein Dorf welches mich aufnahm, welches mir ein Guiness und eine Portion frisch gebackenes Brot anbot. Ich verweilte einige Tage dort bis mir eine Zeitung in die Hände fiel. Ich erkannte die Stadt die so durchorganisiert war.
Ein Sturm brach ein. Und die Leute? Waren in Panik.


Blog Archiv Gästebuch Abo
Blog Profil Kontakt RSS-Feed